Ein Stoff mit vielen Gesichtern

Fruktose-Sirup, brauner Zucker, Laktose, Maltodextrin – in vielen Lebensmitteln sind Süßungsmittel enthalten. Vier davon stellen wir Ihnen hier vor.

Fruktose-Sirup
Der Zuckeraustauschstoff ist ein industrielles Süßungsmittel aus Maisstärke, das in kalorien- und zuckerreduzierten Getränken steckt. Im Vergleich zu Zucker ist seine Süßkraft höher. Dennoch hat er nur wenig Einfluss auf den Insulinspiegel. Fruktose-Sirup wird in der Leber verstoffwechselt und hier direkt in Fett umgewandelt: Vom Genuss entsprechender Nahrungsmittel ist abzuraten.

Brauner Zucker
Brauner Zucker ist gesünder? Weit gefehlt – Rohzucker bzw. Karamellzucker hat ernährungsphysiologisch keine Vorteile gegenüber der weißen Variante. Vielmehr ist er ein Zwischenprodukt, das mehr Wasser enthält und daher schneller verdirbt. Hoher Verzehr kann zu Karies und Übergewicht führen. Außerdem steigt der Insulinspiegel. Es bleibt seine malzige Note, die leicht an Karamell erinnert.

Laktose
Dieser Zucker ist das wichtigste Kohlenhydrat in der Muttermilch. Nach Verzehr von Milch und Milchprodukten geht er nur langsam ins Blut über. In wohldosierten Mengen kann Milchzucker die Bildung einer gesunden Darmflora unterstützen, indem das Wachstum nützlicher Bakterien begünstigt wird. Wer es übertreibt, bekommt Magen-Darm-Beschwerden und die abführende Wirkung von Laktose zu spüren.

Maltodextrin
Das Kohlenhydratgemisch wird aus Maisstärke gewonnen und als Fettaustauschstoff u.a. in Lightprodukten eingesetzt, damit der Kalorien- und Fettgehalt sinkt. Ausdauersportler schätzen Maltodextrin in isotonischen Getränken und sogenannten Energygels, weil es den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lässt: Der Körper schüttet genau die Insulinmenge aus, die er für den Abbau benötigt.

Appsolut empfehlenswert:

Diese Apps geben Ihnen einen schnellen Überblick über Zutaten für Fertigerzeugnisse aus dem Supermarkt:

Süßmacher:
Hinterfragen Sie die Werbebotschaft eines Nahrungsmittels kritisch, indem Sie mehr über dessen Zuckeranteil und andere Süßungsmittel erfahren. Erhältlich für Android und iOS.

Food Check: Die Ampelskala gibt Auskunft über den Nährwert und verrät auf einen Blick, ob das Produkt wirklich gut für die Gesundheit ist. Erhältlich für iOS

Gesundes zu Weihnachten: Schokoladenmousse
Zutaten für eine Person (Zubereitungszeit 20 Min.):

  • 1 reife große Avocado
  • 3 – 4 EL Sahne oder Sojasahne
  • 1 EL Kakaopulver, entölt
  • 2 EL Heidelbeersaft
  • 1 EL Agavendicksaft

Zubereitung:
Befreien Sie die Avocado von ihrer Schale und dem Kern. Anschließend wird das Fruchtfleisch in einem hohen Gefäß püriert oder fein gestampft. Geben Sie dazu Sahne, Kakaopulver, Heidelbeersaft und Agavendicksaft. Die Zutaten werden gründlich mit dem Schneebesen verrührt. Anschließend sollte die Mischung für rund eine Stunde in den Kühlschrank. Füllen Sie die Schokoladenmousse in Schälchen und genießen Sie den Inhalt kalt. Mit etwas Müsli verleihen Sie dem Ganzen eine knusprig-kernige Note. Und falls Sie Sojasahne verwenden, wird daraus ein leckeres veganes Dessert.

 

Drin ist was draufsteht

Verbraucherschutz - Kleingedrucktes beachten...

Ernährung - Das Maß aller Dinge

Diabetes - Zuckersüßer Überfluss

Zuckerarten - Ein Stoff mit vielen Gesichtern