Neue Kraft von innen

Je stärker unser Alltag beschleunigt, desto wichtiger wird die Fähigkeit, sich richtig zu entspannen. Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Denn offenbar müssen viele Menschen erst wieder lernen, was das bedeutet: richtig entspannen.

„Muße geht nicht auf Knopfdruck“, sagt Erwin Heller vom „Verein zur Verzögerung der Zeit“. Heller ist eigentlich Anwalt und bezeichnet sich selbst als „alles andere als einen langsamen Menschen“. Was fast nach Satire klingt: ein Verein, der die Zeit verzögern will, hat einen ernsthaften Hintergrund. Der Verein wurde 1990 von Prof. Dr. Peter Heinel von der Universität Klagenfurt gegründet, um zu einem reflektierten Umgang mit dem „Phänomen Zeit“ anzuregen – und damit auch mit Themen, die für viele Menschen zu einem Alltagsproblem der atemlosen Gesellschaft geworden sind.

Denn die Wahrnehmung der Zeit und die Fähigkeit zu Entschleunigung, Muße und Entspannung sind eng miteinander verknüpft. „Um zu entspannen, brauche ich eine innere Bereitschaft, mir etwas zu geben, das nicht den Charakter einer Ware hat“, sagt Heller.

„Jeder Mensch entspannt sich auf irgendeine Weise“, sagt Björn Husmann, psychologischer Psychotherapeut und Experte für Entspannungs- und achtsamkeitsbasierende Verfahren, „das gehört gewissermaßen zur ‚Hardware‘ des Menschen. Wellness oder ein Saunagang zum Beispiel sind ganz wunderbar – aber das ist eben keine Tiefenentspannung.“

Was also ist das Geheimnis tiefer Entspannung und wie lernt man sie? Welche Wege und Möglichkeiten gibt es, wie orientiert man sich, und wie vermeidet man schwarze Schafe und Scharlatane? Und welche Arten der Entspannung fördert die Audi BKK aktiv?

 

Muße und Wellness: Natürliche Auszeiten

Gelassene Konzentration: Bewusst tiefenentspannen

Wege zur Entspannung: Körper- oder geistbetont?

Das menschliche Körper-Psyche-System: Was passiert im Organismus?

Apps helfen beim Entspannen

Der Experte

Björn Husmann ist Diplompsychologe und niedergelassener Psychotherapeut in Bremen. Neben seiner psychothera-peutischen Tätigkeit in eigener Praxis leitet er bundesweit Seminare sowie Workshops und ist als Autor und Referent tätig.

Er ist Gründungsmitglied und erster Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Entspannungsverfahren (DG-E) und bildet angehende Kursleiter für Autogenes Training aus. Uns hat er für diesen Beitrag fachlich unterstützt und viele wertvolle Impulse gegeben.

www.dg-e.de

www.bjoern-husmann.de