Ein Interview mit Frau Niederreiter-Schuster

Frau Niederreiter-Schuster, wir freuen uns, Sie als 700.000ste. Versicherte bei der Audi BKK begrüßen zu dürfen. Im vergangenen Jahr sind Sie mit Ihrer gesamten Familie zur Audi BKK gewechselt. Wie kam es zu der Entscheidung?
Wir haben uns zu diesem Zeitpunkt nach einer neuen Krankenkasse umgesehen. Als wir uns haben beraten lassen, hat uns das Gesamtpaket an Leistungen und Services der Audi BKK überzeugt. Außerdem habe ich bereits gute Erfahrungen mit dem System der Betriebskrankenkassen gemacht.

Wussten Sie, dass die Audi BKK offen für alle ist?
Nein, tatsächlich wusste ich das nicht. Da ich beim Donaukurier arbeite und mein Mann bei den Stadtwerken Pfaffenhofen arbeitet, habe ich zuerst nicht an die Audi BKK gedacht. Zufällig habe ich dann bei einer Veranstaltung Herrn Treffer von der Audi BKK getroffen. Er hat mir erklärt, dass sich bei der Audi BKK jeder versichern kann.

Und dann sind Sie gleich mit Ihrem Mann und beiden Söhnen gewechselt. Wie lief der Wechsel ab?
Nachdem wir uns über die Leistungen der Audi BKK informiert hatten, haben wir eine Familienkonferenz einberufen und den Jungs, die beide gerade eine Ausbildung machen, alles ganz genau erklärt. Sie wollten dann auch zur Audi BKK wechseln – und das hat wirklich unproblematisch und schnell funktioniert.

Was erwarten Sie von Ihrer neuen Krankenkasse?
Mir ist vor allem ein persönlicher Ansprechpartner sehr wichtig. Vor allem im Krankheitsfall erleichtert die unkomplizierte Beratung durch Herrn Treffer vieles. Ich möchte nicht stundenlang im Internet recherchieren müssen. Außerdem finde ich es sehr praktisch, dass wir eine Krankmeldung einfach per E-Mail an die Audi BKK schicken können.

Würden Sie die Audi BKK weiterempfehlen?
Definitiv!

Key-Account-Manager Joachim Treffer (rechts) mit Sabine Niederreiter-Schuster, ihrem Mann Werner und ihren Söhnen Martin (links außen) und Markus.

Zuhören ist unsere stärkste Leistung.