Verwaltungsratssitzung: Strategie für die Zukunft.

Am 4. Dezember stellte die Audi BKK auf der Verwaltungsratssitzung die Weichen für die Zukunft – mit Verabschiedung der Strategie 2025, neuen Leistungen, mehr Nachhaltigkeit und der Wahl des neuen
Verwaltungsratsvorsitzenden auf Arbeitgeberseite.

Stabilität als Erfolgsfaktor: Auf der Sitzung wurde beschlossen, dass der Zusatzbeitrag der Audi BKK auch 2020 0,7 Prozent betragen wird – das sechste Jahr in Folge.

Mit dem langjährigen, unterdurchschnittlichen Beitragssatz setzt unsere Krankenkasse ihre stabile und langfristig angelegte Finanzplanung fort, was allein im Jahr 2019 18.000 Neukunden zu schätzen wissen.

Wichtig für die langfristige Unternehmensplanung ist auch die Weiterentwicklung der Strategie 2020. Auf der Sitzung wurden die ersten Weichen gestellt und die Strategie 2025 verabschiedet. Darin stellt sich die Audi BKK noch kundenzentrierter und mit starkem Fokus auf digitale Prozesse auf. Klar ist: Unter Berücksichtigung der geplanten Gesetzesflut von Gesundheitsminister Jens Spahn kommen auf die Audi BKK spannende, aber auch kostenintensive Jahre zu.

Neue Leistung

Erfreulich für unsere Kunden ist die Leistungsausweitung, die der Verwaltungsrat im Dezember beschlossen hat. Ab Januar führt die Audi BKK eine neue Vorsorgeuntersuchung ein. Sie beteiligt sich an den Kosten für einen Sportcheck, der sich in eine sportmedizinische Basisuntersuchung oder erweiterte Untersuchung unterteilt.

Nachhaltigkeit

Bereits seit vielen Jahren bieten wir unseren Kunden das umweltfreundliche Online-Magazin an. Ab sofort leistet die Audi BKK einen weiteren Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit und wird das Kundenmagazin klimaneutral drucken.

Sie wollen sich für das Online-Magazin anmelden und die Printausgabe abbestellen?
Hier geht es zur Bestellung des Online-Magazins.

Satzungsänderungen

Der Verwaltungsrat der Audi BKK hat in der Sitzung am 4. Dezember 2019 Änderungen in der Satzung beschlossen: Artikel I § 9c, § 13b Abs. IX., § 19 Abs. VII. und § 21a. Die Änderungen treten vorbehaltlich der Genehmigung durch das Bundesversicherungsamt zu § 19 rückwirkend am 11. Mai 2019, zu §§ 9c, 13b und 21a der Satzung am 1. Januar 2020 in Kraft.

Ausführliche Informationen dazu finden Sie unter:
www.audibkk.de/ueber-uns/satzung

Wechsel in der Verwaltungsratsspitze.

Die Audi BKK geht gut aufgestellt in die Zukunft: Unser Verwaltungsrat setzt sich aus 30 ehrenamtlich tätigen Arbeitgeber- und Versichertenvertretern zusammen, die je einen Vorsitzenden stellen. Beide wechseln sich jährlich zum 1. Januar im Amt des Vorsitzenden ab.

Die Audi BKK geht aufgestellt in die Zukunft: Unser Verwaltungsrat setzt sich aus 30 ehrenamtlich tätigen Arbeitgeber- und Versichertenvertretern zusammen, die je einen Vorsitzenden Stellen Beide wechseln sich jährlich zum 1. Januar im Amt des Vorsitzenden ab.

Im Rahmen der Verwaltungsratssitzung im Dezember 2019 wurde der Vorsitz auf Arbeitgeberseite neu gewählt:

Portrait Jörg Schlagbauer

Jörg Schlagbauer, seit 2011 als Vorsitzender auf Versichertenseite tätig, wird zukünftig von Tomas Borm unterstützt. Dieser löst zum Jahreswechsel Alois Huber ab. Huber war seit 5. Dezember 2008 Verwaltungsratsvorsitzender der Audi BKK auf Arbeitgeberseite, seit 21 Jahren bei der AUDI AG tätig, langjähriger leitender Angestellter im Personalwesen der AUDI AG, zuletzt als Personalleiter in Ingolstadt. „Alois Huber hat mit seinem Engagement und seinem tatkräftigen Einsatz wesentlich dazu beigetragen, dass die Audi BKK in den elf Jahren seines Wirkens eine derart positive Entwicklung machen konnte. Dafür gilt ihm unser Dank und unsere Anerkennung“, bekräftigte Jörg Schlagbauer zum Abschied.

Portrait Tomas Borm

Sein neuer Partner an der Verwaltungsratsspitze, Tomas Borm, ist Leiter Strategie, Grundsätze und Projekte Gesundheitswesen und Arbeitsschutz des Volkswagen Konzerns und war zuvor zwei Jahre im Vorstand der Audi BKK tätig. „Ich freue mich, den Weg der Audi BKK auch in der neuen Position weiterhin begleiten zu können“, so Borm in seiner Rede zum Amtsantritt.