Mood Food

Glücksgefühle können viele Ursachen haben: Liebe, Freunde, Familie, spezielle Erlebnisse oder Momente. Doch Glück ist auch essbar, manchen Lebensmitteln wird nicht umsonst eine stimmungsaufhellende Wirkung nachgesagt. Wir zeigen Ihnen das beste Mood Food – Essen, das glücklich macht.

Liebe geht durch den Magen
Glück entsteht in unserem Gehirn. Wird es optimal versorgt, entstehen Glücksgefühle. Bekommt es zu wenig Nährstoffe, können Frustgefühle, Konzentrationsschwächen, Aggressionen bis hin zu Depressionen entstehen. Eine entscheidende Rolle spielt bei all dem die Ernährung – manche Lebensmittel versprühen regelrecht gute Laune, das sogenannte Mood Food. Essen Sie sich glücklich – eine Übersicht über die besten Stimmungsaufheller finden Sie unten. Grundsätzlich gilt: Es müssen nicht immer Süßigkeiten sein. Denn die sorgen nur für einen kurzen Kick. Schnell fällt der Blutzuckerspiegel wieder, dann werden Sie müde und missmutig. Ernähren Sie sich ausgewogen, kaufen Sie Vollkornprodukte und vor allem viel Obst und Gemüse.

Mood Food: VanilleAuch Vanilleschoten sorgen für Stimmung. Der Verzehr von Vanille begünstigt angeblich die Ausschüttung von Serotonin im Gehirn. Kaufen Sie nur echtes Vanillemark oder -pulver, da künstlich hergestellte Produkte keinerlei positive Wirkung zeigen.

Mood Food: FischFisch enthält Omega-3-Fettsäuren, die in dem Ruf stehen, Herz-Kreislauf-Krankheiten zu verhindern. Mehr noch: Sie verbessern auch die Stimmung und können sogar Depressionen lindern. Sie hemmen Botenstoffe, die manchen Menschen aufs Gemüt schlagen. Nehmen Sie Fische wie Lachs, Makrele oder Hering auf Ihren Einkaufszettel, aber auch Raps-, Soja-, Lein- oder Walnussöl.

Mood Food: dunkle SchokoladeJa, sie hilft – aber nur dann, wenn sie wirklich dunkel ist: Schokolade. Neben viel Zucker und Fett enthält sie auch die Stimmungsmacher Tryptophan und Theobromin. Diese stimulieren angeblich die Serotonin-Ausschüttung im Gehirn, was wissenschaftlich aber noch nicht bewiesen ist. Die Nervennahrung Schokolade hat auch Schattenseiten: Hüftringe, wenn man es übertreibt.

Glücksrezepte für Sie

Gebratener Lachs auf einem Bett aus Kräutern und Reis

Lachs auf Lauch und Möhren mit Couscous

Zutaten für 4 Personen:
600 g Lachsfilet ohne Haut, 500 g Porree (Lauch), 300 g Möhren, ca. 4 Stiele Thymian, ca. ½ Bund glatte Petersilie, 250 g Couscous, 7 EL Butter, 1 kleine rote Chilischote, ?Salz, Pfeffer

1. Porree putzen, waschen und abtropfen lassen. Möhren waschen und schälen. Porree und Möhren in feine Streifen (Julienne) schneiden. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen in feine Streifen schneiden. Chili waschen, längs aufschneiden und die Kerne entfernen. Chili in feine Ringe/Streifen schneiden.
2. ¼ Liter Wasser, 1 TL Salz, Chili und Thymian in einem weiten Topf aufkochen und vom Herd nehmen. Couscous und Petersilie zufügen, unterrühren und ca. 2 Minuten quellen lassen. 2 EL Butter mit einer Gabel untermischen und zugedeckt beiseite stellen.
3. Drei EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Porree-Möhren-Julienne darin andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen, 4–5 EL Wasser zufügen und zugedeckt ca. 5 Minuten weiterdünsten.
4. Lachsfilet waschen, trocken tupfen und in 4 Stücke/Tranchen schneiden. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen. Lachs darin unter Wenden ca. 4 Minuten braten, dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Porree-Möhren-Gemüse, Lachs und Couscous auf 4 Tellern anrichten.

Zubereitungszeit ca. 1 Stunde. ?Pro Portion ca. 680 kcal. E 40 g, F 36 g, KH 52 g

Salat mit Fleischstreifen in einer eckigen Schüssel

Tipps für eine entspannte Mittagspause

  • Verlassen Sie Ihren Arbeitsplatz, damit Sie bewusst abschalten können.
  • Tanken Sie neue Energie, indem Sie an die frische Luft gehen.
  • Versuchen Sie bewusst, beim Mittagessen nicht über die Arbeit zu sprechen. So kommen Sie leichter auf andere Gedanken.
  • Legen Sie Handy & Co. zur Seite und genießen Sie stattdessen die Ruhe oder unterhalten Sie sich mit Ihren Kolleginnen und Kollegen. Das fördert die Abwechslung sowie Ihre sozialen Kontakte und das Gehirn kann sich besser entspannen.
  • Gehen Sie spazieren – Bewegung tut gut.
  • Achten Sie auf eine gesunde Ernährung.
  • Essen Sie bewusst und nicht zu viel.

Das könnte Sie auch interessieren