Audi BKK Audi BKK

Frühjahrsmüdigkeit:

So werden Sie wieder fit!

Das große Gähnen im Frühjahr

Früh am Morgen, der Wecker klingelt – und wir sehnen uns nur nach ­einem: weiterschlafen! Besonders in den Monaten März und April leiden zahl­reiche Menschen unter Frühjahrsmüdigkeit. Trotz ausreichend langer Nacht­ruhe fühlen wir uns schlapp, müde und gereizt. Auch Kopfschmerzen ­und ­Antriebslosigkeit sind keine Seltenheit. Doch woher kommt das jährlich ­wiederkehrende Phänomen, wie lange dauert es und vor allem: Wie werde ich es schnell wieder los?

Rein wissenschaftlich liegen die Ursachen für die regelmäßige und häufig auftretende Müdigkeit noch im Unklaren. Einig sind sich Forscher lediglich darin, dass der Hormonhaushalt dabei eine große Rolle spielt: Unser Körper produziert im Frühling vermehrt Endorphin, Testosteron und Östrogen – das kostet uns Energie und erklärt ein schnelleres Erschöpfungsgefühl. Gleichzeitig ist das Schlafhormon Melatonin, bedingt durch kalte und dunkle Wintertage, noch sehr aktiv. Die Wechselwirkung strengt zusätzlich an. Auch die typisch starken Temperaturschwankungen in dieser Jahreszeit belasten den Körper.

Die Haut ist nun wieder stärker Sonnenstrahlen ausgesetzt und muss sich dem anpassen. In der Regel gewöhnen wir uns nach wenigen Wochen an die Veränderungen und die Beschwerden nehmen langsam ab. Doch bis dahin heißt es: durchhalten und viel an die frische Luft! ­Ausgedehnte Spaziergänge kurbeln den Kreislauf an und helfen dem Körper, sich an die neue Jahreszeit zu gewöhnen. Genießen Sie die ersten warmen Sonnenstrahlen und das erste Grün! So nutzen Sie auch gleich den positiven Effekt von frischen Farben aufs Gemüt. Ebenfalls hilfreich: eine Extraportion frisches Obst und Gemüse täglich. Damit tanken Sie Ihren Vitaminhaushalt schnell wieder auf. Trinken Sie dazu ausreichend – am besten ­Wasser oder ungesüßten Tee. Entspannungstechniken wie Yoga wirken harmonisierend auf das gereizte Gemüt und bringen den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht. Kalt-warme Wechselduschen am Morgen wirken ebenfalls Wunder und sind die idealen Muntermacher!

„Genießen Sie die ersten
warmen Sonnenstrahlen
und das satte Grün!“