Expertenchat am 14. Mai 2018 zum Thema "Diabetes Typ 2 – Blutzucker natürlich senken"

Wer an Diabetes leidet, muss oft Insulin spritzen, um den Blutzuckerspiegel zu senken.Doch bei Diabetes Typ 2 ist die Spritze nicht immer nötig. In vielen Fällen lassen sich Medikamente sogarvermeiden oder zumindest reduzieren, wenn man seinen Lebensstil der Krankheit anpasst. Dabei geht esum weit mehr als um Ernährung und Zuckerverzicht. Ihre persönliche Erfolgsstrategie können Sie gemeinsammit unserem Experten am 14. Mai 2018 ab 20:30 Uhr besprechen.

Der Experte

Prof. (FH) Dr. Christian Brinkmann ist Sportwissenschaftler und Biologe. Derzeit hat er eine Professur (FH) für Fitness und Gesundheit an der IST-Hochschule für Management in Düsseldorf inne. Zudem arbeitet er als Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin an der Deutschen Sporthochschule Köln. Prof. Dr. Brinkmann ist Mitglied diverser Fachgesellschaften, darunter die Deutsche Diabetes Gesellschaft (AG „Diabetes, Sport und Bewegung“).

 

Interview

Was genau versteht man unter Diabetes Typ 2?

Typ-2-Diabetes ist eine Form der Zuckerkrankheit. Hier kommt es zu einer Insulinresistenz, was dazu führt, dass Zucker nicht mehr gut in die Muskelzellen aufgenommen werden kann, so dass der Blutzucker krankhaft erhöht bleibt. 
Dies kann akute Folgen haben, wie Harndrang und Müdigkeit, sowie Langzeitfolgen, zu denen u.a. Gefäßerkrankungen und Nervenschäden gehören können. 

Welche Vorteile bieten natürliche Maßnahmen zur Senkung des Blutzuckerspiegels?

Sport und Bewegung können helfen, den Blutzucker direkt zu senken und die Insulinempfindlichkeit der Zellen langfristig wieder zu verbessern - und das ohne unerwünschte Nebenwirkungen. 

Kann man den Blutzuckerspiegel über die Ernährung senken?

Eine negative Energiebilanz hilft, Gewicht zu verlieren. Da gerade Übergewicht ein Risikofaktor für die Entstehung der Erkrankung ist, sollten Patienten mit Übergewicht versuchen, ihr Gewicht zu reduzieren. Eine Gewichtsabnahme kann sich positiv auf Entzündungsmediatoren auswirken, die für die Entwicklung der Erkrankung eine Rolle spielen. Aber Vorsicht vor dem Jojo-Effekt: Die Energiezufuhr sollte nicht zu drastisch reduziert werden!
Typ-2-Diabetikern ist eine ausgewogene Ernährung zu empfehlen. Bestimmte Lebensmittel, wie z.B. Zimt, haben zudem blutzuckersenkende Wirkungen.  

Welche anderen Maßnahmen sollte man in Betracht ziehen?

Regelmäßig ausreichend Schlaf und wenig Stress tragen zu einem gesunden Lebensstil bei. 

Wo findet man weitere Unterstützung zum Thema?

Zum Thema Sport und Diabetes verweise ich auf die Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft sowie auf die Internetseite der AG Diabetes Sport und Bewegung.

Zurück

Zuhören ist unsere stärkste Leistung.