Telemedizin - Audi BKK verbessert Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit ärztlichen Konsiliarsystem PädExpert®

Ingolstadt, 16. Juli 2018 – Im Fachbereich der Pädiatrie können Kinder- und Jugendärzte bei schwierigen Erkrankungen oder seltenen Fällen Spezialisten zur fachlichen Beratung hinzuziehen. Mit der Einführung von „PädExpert®“ bietet die Audi BKK Eltern und Kindern ein neuartiges telemedizinisches Konsiliarsystem, mit dem die fachärztliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen schneller und ohne aufwendige Fahrtwege erfolgen kann.

Spezialisierte Kinder- und Jugendfachärzte sind häufig nur in medizinischen Zentren und Großstädten anzutreffen. Nicht selten ist ein Besuch mit erheblichen Wartezeiten und langen Anfahrtswegen verbunden. Daher bietet die Audi BKK Eltern und Kindern bundesweit das telemedizinische Expertennetzwerk „PädExpert®“ im Rahmen des Kinder- und Jugendprogramms BKK Starke Kids an. Mit „PädExpert®“ können sich ambulant tätige Kinder- und Jugendärzte telemedizinisch Expertise zu verschiedenen Krankheitsbildern einholen. Gerade für Familien in ländlichen und strukturschwachen Regionen kann die Versorgungssituation verbessert werden. Insgesamt beinhaltet das neue Angebot 14 Krankheitsmodule. Mit dem Konsiliarsystem bietet die Audi BKK  den Zugriff auf das umfangreichste Netzwerk an  spezialisierten Schwerpunktpädiatern in Deutschland an.  

Die Behandlung findet weiterhin in der vertrauten Kinderarztpraxis statt, die aufwendige Anreise zum Spezialisten entfällt. Der Kinderarzt  zieht bei chronischen und seltenen Erkrankungen über digitale Anwendungen einen spezialisierten Schwerpunktpädiater für Diagnostik und Therapie hinzu. Meist innerhalb eines Tages erfolgt eine erste Einschätzung. Nach durchschnittlich 8 Tagen liegt die gesicherte Diagnose vor, wodurch die zielgerichtete Therapie zeitnah beginnen kann. 

Bisherige Erkenntnisse im Rahmen eines Pilotversuches in Bayern zeigen, dass  die durchschnittlich Wartezeit auf einen Schwerpunktpädiater 25 Tage beträgt. Mit „PädExpert®“ erhalten Eltern bereits nach rund 8 Tagen eine verlässliche Einschätzung und Empfehlung zur Erkrankung ihres Kindes. 


Zum Hintergrund:

Eine telemedizinische Beratung kommt für Indikationen in Betracht, bei denen eine persönliche Patientenvorstellung beim pädiatrischen Facharzt nicht zwingend notwendig ist. „PädExpert®“ beinhaltet insgesamt 14 Module, u. a. Autoimmunerkrankungen, Asthma und Rheuma. Aktuell neu konzipiert wurden die Module zu den Indikationen „Chronisch rezidivierende Kopfschmerzen“ und „Depression“. Das Modul „Depression“ soll die Sensibilität von Kinder- und Jugendärzten für das Vorliegen einer depressiven Störung erhöhen. Das Modul „Kopfschmerzen“ ist auch deshalb so relevant, da sich gerade im Kindes- und Jugendalter hinter solchen somatischen Symptomen unerkannte Depressionen verbergen können. Weitere Informationen auf www.paedexpert.de  und http://www.bkkstarkekids.de/audi-bkk/start.html

Zurück

Zuhören ist unsere stärkste Leistung.