Gesundheitsnetzwerk Leben: Deutsche Rentenversicherung als weiterer starker Partner

Ingolstadt, 20. April 2015 – Die Deutsche Rentenversicherung hat sich als weiterer Partner dem Gesundheitsnetzwerk Leben angeschlossen. Die Teilnehmer des Netzwerkes wollen ihre Zusammenarbeit zum Nutzen der Arbeitnehmer in der Region vertiefen und dabei bürokratische Barrieren abbauen. Das Ziel des Bündnisses ist es, die Gesundheit von Mitarbeitern zu fördern und auch gesundheitlich beeinträchtigte Arbeitnehmer bestmöglich im Beruf zu unterstützen. Frühzeitige Rehabilitationsleistungen, die den individuellen Bedürfnissen der Beschäftigten und den Anforderungen an deren Arbeitsplätze angepasst sind, sowie gezielte Präventionsmaßnahmen stehen dabei im Fokus.

Durch die Zusammenarbeit mit der Deutschen Rentenversicherung wird das Leistungsspektrum des Gesundheitsnetzwerkes erweitert. Zukünftig können neben Rehabilitationsleistungen über die Deutsche Rentenversicherung auch Präventionsmaßnahmen eingeleitet werden, um gesundheitlichen Beeinträchtigungen besser vorzubeugen. Die Versorgung orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen, abgeleitet aus den jeweiligen Arbeitsbedingungen und dem familiären Umfeld. Ziel ist es, die notwendigen Rehabilitationsmaßnahmen unter Einbezug der Arbeitsbedingungen möglichst früh einzuleiten und zu beginnen, um den Umfang zu minimieren und die Erfolgschancen zu maximieren. Darüber hinaus soll durch das zeitnahe Reagieren die Eigenverantwortung gestärkt und für einen gesundheitsbewussten Lebensstil in der Arbeits- und Lebenswelt sensibilisiert werden.

„Die Deutsche Rentenversicherung ist sich sicher, dass die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsnetzwerk Leben sowohl für die Beschäftigten als auch für die Arbeitgeber der Region von großem Vorteil sein wird. Es ist für uns eine ideale Gelegenheit, um gemeinsam die Prävention, die Rehabilitation, die Wiedereingliederung und die Nachsorge der Berufstätigen zu verbessern und die Zusammenarbeit mit den Betriebsärztinnen und Betriebsärzten zu stärken“, erklären Vertreter der Deutschen Rentenversicherung.

Damit die notwendigen Leistungen zielgerichtet eingesetzt werden können, ist eine enge Zusammenarbeit auf strategischer und operativer Ebene unerlässlich. Das Gesundheitsnetzwerk Leben leistet auf dem Gebiet der vernetzten Versorgung Pionierarbeit. Dr. med. Siegfried Jedamzik, 1. Vorsitzender des Ärztenetzes GO IN, verweist auf die guten Erfahrungen bei der Netzwerkarbeit: „Patienten erhalten durch unsere intelligente Zusammenarbeit deutliche Vorteile. Wir verfügen über langjährige Erfahrungen in der Netzwerkarbeit und haben jetzt die Chance, Menschen in Arbeit, oder auch bei vorübergehender Arbeitslosigkeit, noch schneller zu helfen.“

Dr. med. Regina Guba-Albert, Betriebsärztin im Klinikum Ingolstadt, freut sich über die Erweiterung des Netzwerkes: „Durch die Kooperationen, die aus dem Gesundheitsnetzwerk Leben entstanden sind, habe ich bereits viele positive Ergebnisse für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzielen können, die sich mit einem so starken Partner wie der Deutschen Rentenversicherung sicher noch weiter steigern lassen. Dies gilt aber nicht nur für das Klinikum Ingolstadt, sondern auch für alle anderen Unternehmen in der Region 10.“

„Hier kann ich mich nur anschließen“, so Gerhard Fuchs, Vorstandsvorsitzender der Audi BKK. „Schnelle Hilfe und eine hohe Qualität in der Versorgung unserer Versicherten liegt uns am Herzen. Ein weiterer wichtiger Schritt zur Vertiefung der Kooperation mit der Deutschen Rentenversicherung ist unsere 2. Fachtagung für ein gesundes Berufsleben am 8. Juli 2015 im Klinikum Ingolstadt. Die Tagung richtet sich an alle Akteure in den Unternehmen, welche das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) sichern und weiterentwickeln möchten.“

Kontakt

Ein Mann im Anzug

Philipp Drinkut
Pressesprecher

Telefon +49 (5361) 848 21 15
Telefax +49 (5361) 848 22 21 15

Zuhören ist unsere stärkste Leistung.