Pressemeldung:

Respekt! Kein Platz für Rassismus - Audi BKK schließt sich IG Metall Initiative an

Wolfsburg – Auch bei der Audi BKK heißt es „Respekt! Kein Platz für Rassismus". Die Krankenkasse mit den vier Ringen bekennt sich zu der von der IG Metall unterstützten Initiative.

„Rassismus und Intoleranz haben in der Audi BKK absolut keinen Platz“, betonte Dirk Lauenstein, Vorstand der Audi BKK am Mittwoch. Lauenstein und Hartwig Erb, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg, sowie der BKK-Personalrat haben als sichtbares Zeichen für einen respektvollen Umgang miteinander und gegen Rassismus und Diskriminierung ein entsprechendes Schild am Eingang der Krankenkasse angebracht.

Hartwig Erb sagte: „Die IG Metall hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Inhalte der Respekt!-Initiative in den Betrieben und natürlich in den Köpfen der Menschen zu etablieren. Die Audi BKK steht täglich mit tausenden Menschen in direkten Kontakt und trägt daher erheblich dazu bei, diese Werte zu vermitteln.“ Lauenstein betonte, für ihn sei das neu angebrachte Respekt-Schild ein deutlicher Hinweis für einen respektvollen Umgang miteinander, „dennoch müssen diese Werte im täglichen Leben immer wieder neu mit Leben gefüllt werden.“

„Respekt! Kein Platz für Rassismus“ ist eine Initiative mit Sitz in Frankfurt am Main. Ziel von Respekt! ist es, jedwede Benachteiligung – etwa aufgrund ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, wegen einer Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung – zu verhindern.

Kontakt

Ein Mann im Anzug

Philipp Drinkut
Pressesprecher

Telefon +49 (5361) 848 21 15
Telefax +49 (5361) 848 22 21 15

Zuhören ist unsere stärkste Leistung.