Insolvenzgeldumlage

Durch die Regelungen zum Insolvenzgeld wird der Nettolohn eines Arbeitnehmers für die letzten drei Monate vor Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gesichert. Die Mittel für die Erstattung der Aufwendungen für das Insolvenzgeld werden durch die sogenannte Insolvenzgeldumlage der Arbeitgeber aufgebracht. Diese beträgt seit dem 01.01.2018 0,06 Prozent. 

  • arbeitgeberfinanzierte monatliche Umlage als Mittel für die Zahlung von Insolvenzgeld
  • Einzug mit Gesamtsozialversicherungsbeiträgen
  • Koppelung an die Bemessungsgrundlage der Rentenversicherungsbeiträge
  • Grundsätzliche Umlagepflicht für Arbeitgeber