Hallo Baby

Geburten vor der 37. Schwangerschaftswoche mit einem Geburtsgewicht von weniger als 2.500 Gramm, sind ein zentrales Problem in der Geburtshilfe. National und international sind steigende Frühgeburtenraten zu verzeichnen. Medizinische Risikofaktoren, wie bspw. die bakterielle Vaginose und die Infektion mit Toxoplasmose können zu einem Anstieg der Frühgeburtenrate führen. Das frühzeitige Erkennen und die Reduktion dieser Risikofaktoren zählt zu den wichtigsten Zielen von Hallo Baby.

Auf einen Blick

  • Kostenübernahme von Vorsorgeuntersuchungen rund um Ihre Schwangerschaft über die gesetzlichen Leistungen hinaus.

Im Detail

Eine der Hauptursachen für eine Frühgeburt sind symptomlose Infektionen, die zu schweren Beeinträchtigungen des Babys und zu Wochenbettkomplikationen bei der Mutter führen kann.

Ein Screening nach vaginalen Infektionen ermöglicht eine frühzeitige Diagnose und kann durch die Einleitung adäquater Therapie- und Nachsorgemaßnahmen eine Verringerung der Frühgeburtenrate unterstützen.

Das Programm Hallo Baby verbessert die Versorgung qualitativ und besteht aus folgenden Inhalten:

  • Direkt mit der Schwangerschaftsfeststellung wird ein Toxoplasmosesuchtest durchgeführt. Das entnommene Blut wird auf das Vorliegen von Antikörpern untersucht. Basierend auf den Testergebnissen erfolgt eine Besprechung zu notwendigen Verhaltensweisen während der Schwangerschaft. Bei negativer Ersttestung erfolgt 8 bis 10 Wochen nach der 1. Testung ein 2. Toxoplasmosesuchtest. 
     
  • In der Zeit von der 13. bis zur 20. Schwangerschaftswoche erfolgt ein Infektionsscreening mittels eines Abstriches auf bakterielle Scheidenbesiedelung. Im Anschluss wird die Ärztin bzw. der Arzt das Untersuchungsergebnis erläutern, anfallende Fragen beantworten und gegebenenfalls eine Behandlung einleiten.
     
  • Gegen Ende der Schwangerschaft wird in der 35. bis 37. Schwangerschaftswoche ein Abstrichtest auf Streptokokken-B Bakterien durchgeführt. Die Ärztin bzw. der Arzt wird bei einem auffälligen Befund alles Notwendige in die Wege leiten.
     
  • Im letzten Schwangerschaftsdrittel erfolgt ein ärztliches Beratungsgespräch (auch als Videosprechstunde möglich) zur Förderung der natürlichen Geburt und damit Senkung der Kaiserschnittrate.

Inanspruchnahme

Für die Teilnahme an unserem Versorgungsangebot benötigen wir Ihre Unterschrift auf der Teilnahmeerklärung, die Sie direkt von Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt erhalten. Dann werden die genannten Untersuchungen kostenlos durchgeführt. Eine Zuzahlung fällt nicht an.

Das könnte Sie auch interessieren

Digitale Hebammenberatung

Schnell, flexibel, kompetent: Die Experten der digitalen Hebammenberatung beantworten Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und die erste Zeit mit dem Baby.

Mehr erfahren

Folsäurevorsorgung

Die Audi BKK erstattet werdenden Müttern die entstandenen Kosten für ihr Folsäure-Präparate im Rahmen vom Programm GesundheitExtra.

Mehr erfahren

Ihr Kontakt zu uns

Postfach 10 01 60
85001 Ingolstadt

info(at)audibkk.de